Heizkostenverteiler für jeden Heizkörper Ihrer Immobilie

Unser Heizkostenverteiler

AssetEnergy Heizkostenverteiler stehen für hohe, komfortable und preiswerte Ablesung. Im Vergleich zum üblichen Heizkostenverteiler messen unsere Geräte mit dem innovativen Zwei-Fühler-System. So wird die Wärme des Heizköpers und die aktuelle Raumtemperatur gemessen. Mit dieser Differenz der beiden Temperaturen wird gewährleistet, dass externe Wärmequellen ausgeschlossen werden. So kann direkte Sonneneinstrahlung oder erhöhte Umgebungstemperatur keine falsche Messung verursachen. 

 

Heizkostenverteiler für Abrechnung der Heizkosten
Hohe Laufzeit

Die effizienten Verteiler verfügen über eine sehr lange Laufzeit. Über den gesamten Eichzeitraum von zehn Jahren funktionieren die Messgeräte, ohne dass Batterien ausgetauscht werden müssen. 

 

Zuverlässig

Die robuste Bauart und ausgereifte Technik hält, was sie verspricht. Mit den neuesten Mess-Systemen ausgestattet, liest der Zähler die Werte mit hoher Zuverlässigkeit ab.

Einfache Montage

Der Einbau des Asset.RADIATOR ist schnell und einfach umzusetzen. Mit den Bolzen wird er direkt an dem Heizkörper montiert und eingehängt. So hält der Heizkostenverteiler auch unbeabsichtigten Belastungen stand.

Aktuelle Werte

Durch das automatisierte Funksystem kann jederzeit der aktuellste Wert ausgelesen werden. So sind auch unterjährige Mieterwechsel ohne einen zusätzlichen Termin abzuwickeln.  

Manipulationssicher

Mit einer komplexen Verschlüsselung der Zählerdaten ist eine Manipulation der Werte nicht möglich. Zudem verfügen alle Asset.RADIATOR über eine integrierte Software, die eine Täuschung der Ablesedaten erkennt und übermittelt. 

Präzise

Die effizienten Verteiler verfügen über eine sehr lange Laufzeit. Über den gesamten Eichzeitraum von mindestens zehn Jahren funktionieren die Messgeräte, ohne dass Batterien ausgetauscht werden müssen. 

 

Shape

Die Bauarten der Messgeräte

Shape

Heizkostenverteiler als Verdunster:
Der Heizkostenverteiler ist noch in zwei Varianten zu finden. Die Erste beruht auf dem Verdunstungsprinzip und ist nicht funk-fähig. Hier wird mit kleinen Glasröhrchen mit meist blauer oder grüner Flüssigkeit gearbeitet. Das Ablesen erfolgt durch eine Skala am Röhrchen des Heizkostenverteilers. Als Anhaltspunkt dient also hier die Menge der verdunsteten Flüssigkeit. 

Elektronischer Heizkostenverteiler:
Die zweite Art des Heizkostenverteilers ist die elektronische Variante, die eine Funktion der Fernablesung möglich macht. Das an der Heizung montierte Gerät misst durch Temperaturfühler die Dauer und Intensität der Wärme des Heizkörpers. Um nun Fehlerquellen durch direkte Sonneneinstrahlung oder andere externe Wärmequellen zu vermeiden, wird die umgebende Raumtemperatur mittels eines zweiten Fühlers ebenfalls erfasst und die Differenz der beiden Temperaturen ermittelt.

Heizkostenverteiler kaufen oder mieten?

Funkfähige Heizkostenverteiler sind im Einkauf für vierzig bis fünfzig Euro in vielerlei Online-Shops zu kaufen. Auch das Mieten der Heizungszähler kostet bei den meisten Messdienstleistern nach zehn Jahren denselben Betrag. Wozu also lange Verträge abschließen, um die Heizkostenverteiler zu mieten?
Die Antwort ist einfach und durch die Gesetzgebung bestimmt. Laut §8 (2) der HeizkostenV. sind nur die Kosten für die Anmietung der Zähler umlagefähig. Nicht jedoch der einmalige Kauf der Heizkostenverteiler. Somit macht es für Vermieter nur Sinn die Geräte zur Erfassung zu mieten, um die Kosten in die Heizkostenabrechnung einberechnen zu können. 

Shape

Kosten für die Ablesung der Heizkostenverteiler?

Shape

Die Kosten für die Ablesung ist neben der Miete der Heizkostenverteiler ebenfalls umlagefähig. Welchen Preis man für das Ablesen der Zähler bei Dienstleistern zahlt, kommt vor allem auf die Art der Ablesung an. Hierbei kann dies auf drei Arten geschehen.
Die aufwendigste und teuerste Variante ist die direkte Ablesung am Gerät selbst. Ein Service-Techniker muss in den jeweilen Wohnungen einen Termin zur Ablesung vereinbaren und die Werte am Heizkostenverteiler notieren.

Die zweite Variante ist die Go-By-Ablesung. Hierbei wird mithilfe eines Funk-Ablesegerät der Zählerstand des jeweiligen Heizkostenverteilers ausgelesen. Der Ablesedienst muss die Wohnung nicht betreten, lediglich in der Nähe sein. 

Die einfachste und somit günstigste Art der Ablesung der Zähler ist die Fernablesung. Dabei werden die Daten vom Gateway vor Ort mittels GSM an den jeweiligen Empfänger gesendet. Wir als digitaler Messdienstleister verwenden ausschließlich fernauslesbare Methoden, um preiswerte Heizkostenverteiler anbieten zu können. 

Shape
Manipulation-Sicherheitssoftware

Zählerstände in den neuen Verteilern werden mit 128-Bit AES Hexadezimal-Keys verschlüsselt. Nur der bestimmte Empfänger wird mit diesem Schlüssel im Stande sein, die Zählerdaten in verwertbare Informationen umzuwandeln.

Verschlüsseltes Funksystem

Bei fernauslesbaren Verteilern ist zusätzlich zur Verplombung eine Sicherheitssoftware installiert, die bei einem Manipulationsversuch eine Warnmeldung an den Ablesedienst sendet.

Heizkostenverteiler zum Ablesen der Heizung

Gibt es eine Alternative zum Heizkostenverteiler

Shape

Heizkostenverteiler sind aus Mehrfamilienhäusern nicht mehr wegzudenken. Die Messgeräte an der Heizung geben schnell Aufschluss darüber, wie viel aktuell Verbraucht wurde. Die Zähler messen die Zeit und Temperatur des Heizkörpers, ohne dabei einen direkten Wert mit Einheit anzuzeigen. Anders sieht es bei den Wärmezählern aus – auch Wärmemengenzähler genannt, die eine alternative Möglichkeit zum Abrechnen bieten. Ihre Einheit ist MWh oder KWh. Gemessen wird hier die Temperatur beim Einlauf in den Heizungskreislauf und die Rücklauf-Temperatur. Aus dieser Differenz der beiden Temperaturen lässt sich die Wärmeenergie errechnen, die verbraucht wurde. Im Prinzip lässt sich also mit Heizkostenverteilern oder Wärmemengenzählern die verbrauchte Energie auf Wohnungen aufteilen.

Wir bieten Ihnen beides:

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit für sicheres, unkompliziertes Ablesen mit unseren Heizkostenverteilern der neuesten Generation. Unsere Zähler sind ebenfalls für den Austausch von von ISTA, Techem oder Metrona Heizkostenverteiler geeignet. Lesen Sie hier welche Geräte wir Ihnen anbieten:

Häufig gestellte Fragen

Die Montage der Erfassungsgeräte wird meist von Messdiensten durchgeführt. Wir bieten bieten das bei einem Mietvertrag direkt mit an. Zusätzlich besteht die Möglichkeit den Heizungsinstallateur bei Ihnen vor Ort zu beauftragen. 

Der Heizkostenverteiler misst die Dauer und Intensität der Heizenergie direkt am Heizkörper. Dieser Wert hat keine Einheit und kann nur ein Vergleich zu den anderen Wohnungen des Mehrfamilienhauses darstellen.

Der Einsatz für Heizkostenverteiler ist Pflicht, wenn der Mietvertrag eine Abrechnung nach Verbrauch vorsieht und keine alternativen Messgeräte vorhanden sind. Der Mieter kann einen Einbau nicht verweigern.

Hier können Sie den Betrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn